Rundreise durch Oberitalien und der Toscana 2019

Rundreise durch Oberitalien und der Toscana 2019

 

Erstes Ziel, Pfronten im Allgäu.

Pfronten ist eine Gemeinde im bayerisch-schwäbischen Landkreis Ostallgäu und liegt im Südwesten von Bayern direkt an der Grenze zu Tirol. Wikipedia

Pfronten wird auch als 13-Dörfer-Gemeinde bezeichnet. Alle diese Orte bildeten schon seit dem Spätmittelalter eine einzige Pfarrgemeinde.

 


Trentino am Lago di Caldonazzosee, Lago di Levico, Borgo.

Fahrt von Pfronten nach Trentino.

Der Caldonazzosee ist ein See im Valsugana-Tal östlich von Trient in der italienischen Provinz Trient. Das etwa 500 m hoch gelegene und an seiner tiefsten Stelle 47 m tiefe Gewässer ist nach dem Gardasee der zweitgrößte See der Provinz. Wikipedia

Levico Terme ist ein Kurort im Valsugana, dem Tal der Brenta im Trentino im Norden Italiens mit 8000 Einwohnern. Wikipedia

Borgo Valsugana im Trentiner Dialekt Al Bòrgo, ist eine italienische Gemeinde in der Provinz Trient mit 6949 Einwohnern. Das Bild des historischen Zentrums ist geprägt von der langen Laubengasse und dem Fluss Brenta. Wikipedia

 

 


An der Adria bei Porto Garibaldi.

Fahrt von Trentino zur Adria.

Das Adriatische Meer, kurz auch die Adria, ist das lang gestreckte nördliche Seitenbecken des Mittelmeeres zwischen der Apenninhalbinsel und der Balkanhalbinsel. Es ist nach der Stadt Adria in Italien benannt. Zum Adriatischen Meer wird alles gerechnet, was nördlich der Straße von Otranto liegt. Wikipedia


Die Stadt Siena in der Toscana.

Fahrt von der Adria über die Apenninen in die Toscana.

Siena ist eine italienische Stadt in der Toskana, die für ihre mittelalterlichen Ziegelgebäude bekannt ist. Am fächerförmigen Hauptplatz, der Piazza del Campo, liegen das gotische Rathaus (Palazzo Pubblico) und der Torre del Mangia. Von der charakteristischen weißen Krone des schmalen Turms aus dem 14. Jh. bietet sich ein weiter Panoramablick. Rings um die Piazza erstrecken sich die 17 historischen „Contrade“ (Bezirke) der Stadt.

Siena ist auch bekannt für den Palio di Siena, ein Pferderennen, das am zentralen Platz Piazza del Campo ausgetragen wird. Bei dem Rennen, das seit dem Mittelalter eine sehr große Bedeutung für Siena hat, treten zweimal im Jahr jeweils zehn der 17 Bezirke (Contrade) der Stadt gegeneinander an.


Die Stadt San Gimignano in der Toscana

Fahrt von Siena nach San Giminano.

San Gimignano ist eine italienische Hügelstadt in der Toskana, südwestlich von Florenz. Sie ist von Mauern aus dem 13. Jahrhundert umgeben. Im Zentrum der Altstadt befindet sich die Piazza della Cisterna, ein dreieckiger Platz, der von mittelalterlichen Häusern gesäumt ist. Die Skyline der Stadt wird durch mittelalterliche Türme geprägt, darunter der Steinturm Torre Grossa. Der Duomo di San Gimignano ist eine im 12. Jahrhundert erbaute Kirche, die in ihrer Santa-Fina-Kapelle mit Fresken von Ghirlandaio versehen ist.

San Gimignano besitzt noch einige der mittelalterlichen Geschlechtertürme, die in anderen Städten nur als Stümpfe erhalten blieben. Im Mittelalter versuchten die Patrizierfamilien, sich in der Höhe ihres Geschlechterturmes zu übertreffen. Von den einst 72 Geschlechtertürmen existieren in San Gimignano heute noch 15.


Die Stadt Volterra in der Toscana.

Fahrt von San Giminano nach Volterra.

Volterra ist eine befestigte Stadt in Italien, südwestlich von Florenz. Der Glockenturm des zentralen, mit mittelalterlichen Fresken verzierten Palazzo dei Priori bietet einen Panoramablick über die Stadt. Der Dom von Volterra verfügt über einen Marmoreingang und eine vergoldete Kassettendecke. In der Nähe befinden sich die Überreste der etruskischen Akropolis. Im Museo Etrusco Guarnacci ist eine umfangreiche Sammlung archäologischer Funde zu sehen. Unterhalb des Römischen Theaters liegen die Ruinen einer Thermenanlage aus dem 3. Jahrhundert.

Volterra liegt etwa 50 Kilometer südlich von Pisa und 30 Kilometer vom Mittelmeer entfernt. Die Stadt gilt mit ihrem spektakulären landschaftlichen Umfeld als eine der schönsten in der Toskana.


Riviera bei Livorno.

Fahrt von Volterra zur Riviera.

Italienische Riviera bezeichnet die ligurische Küste. Sie erstreckt sich von der französischen Grenze bis in die Ausläufer der Toskana entlang des Golfs von Genua. Der Abschnitt von Genua bis in die Toskana wird als Riviera di Levante, derjenige von Genua bis zur französischen Grenze als Riviera di Ponente bezeichnet. Wikipedia


Die Stadt Lucca in der Toscana.

Fahrt von der Riviera zur Stadt Lucca.

Lucca ist eine italienische Stadt am Fluss Serchio in der Toskana. Bekanntestes Wahrzeichen ist ihre gut erhaltene Stadtmauer aus der Renaissance, die das historische Stadtzentrum mit seinen kopfsteingepflasterten Gassen umgibt. Breite, baumbestandene Wege auf den imposanten Festungswällen aus dem 16. und 17. Jahrhundert laden zum Spazierengehen und Radfahren ein. Das Casa di Puccini, das Geburtshaus des großen Komponisten, ist heute ein Museum.

Das rechteckige Netz des historischen Zentrums zeigt noch heute den römischen Straßenverlauf, während die Piazza San Michele die Form eines alten Forums hat.


Am Gardasee, die Stadt Simione.

Fahrt von Lucca zum Gardasee.

Sirmione ist eine italienische Ortschaft mit 8243 Einwohnern. Sie liegt am Südufer des Gardasees. Das historische Zentrum der Ortschaft liegt auf einer Halbinsel, die in den See hineinragt. Sirmione gehört zur Provinz Brescia in der italienischen Region Lombardei. Wikipedia

Die Geschichte der Halbinsel reicht bis in die Steinzeit im 2. Jahrtausend v. Chr. zurück. Bereits im 17. Jahrhundert v. Chr. entstanden im flachen Wasser Ansiedlungen von Pfahlbauten, die sich von Salò bis Garda ausdehnten. Nach und nach wurde auch das Festland besiedelt, wenngleich keine Dokumentation über die Besiedlung vor der Zeit der Römer existiert. Es wird vermutet, dass auf der Halbinsel dank ihrer einzigartigen, Schutz bietenden Form schon sehr früh Ansiedlungen entstanden sind.

 


Am Gardasee zwischen der Stadt Garda und Bardolino.

Garda ist eine norditalienische Gemeinde mit 4105 Einwohnern in der Provinz Verona am Westrand der Region Venetien. Garda liegt am Ostufer und ist Namensgeber des Gardasees. Im und um den Ort gibt es eine üppige, schon fast mediterrane Vegetation. Daher ist er ein beliebtes Touristenziel am See. Wikipedia

Bardolino ist eine italienische Gemeinde am Gardasee in der Provinz Verona in der nordostitalienischen Region Venetien mit 7147 Einwohnern. Bardolino liegt an der Ostseite des Sees nördlich von Lazise und südlich von Garda. Wikipedia