Sherwood Engineering HF Test Results für den ICOM IC-7610 Transceiver, gesehen von Helmut DC6NY

Sherwood Engineering Incorporated

Receiver Test Data

(Terms Explained: DOC PDF)

Sorted by Third-Order Dynamic Range Narrow Spaced – or- ARRL RMDR (Reciprocal Mixing Dynamic Range) if Phase Noise Limited

Updated 23 December 2017 added Icom IC-7610 & Icom IC-R8600

Device
Under Test
Noise
Floor
(dBm)
AGC
Thrshld
(uV)

dB
100kHz
Blocking
(dB)

Sensitivity
(uV)
LO Noise
(dBc/Hz)
Spacing
kHz
Front End
Selectivity
Filter
Ultimate
(dB)
Dynamic Range
Wide Spaced
(dB)

kHz
Dynamic Range
Narrow Spaced
(dB)

kHz
Added 9/29/14
FlexRadio Systems
6700
Hardware Updated
-118
-135b2
3.0
1.0b2
Var 130 preamp Off 2.0
0.25b2
145
155
10
50
B Band Pass 115 99 20&2 108y 20&2
Added 11/10/15
Elecraft
K3S
-135
-138b
-14510
1.5
0.45b
3 150 0.27
0.20b
0.0810
144
146
10
50
B Band Pass 110 107q 20 106p
106q
2
Added 3/17/17
Elecraft K3S
2nd Sample
10 meter data
-135
-138b
-14510
1.5
0.45b
3 150 0.27
0.20b
0.0810
144
146
10
50
B Band Pass 110 106ah 20 105ah 2
Added 02/23/15
Elecraft
K3 (RX Gain Recal)
New Synthesizer
-136
-139bq
1.0
0.3b
3 141 0.27
0.20b
145
147
10
50
B Band Pass 108 105q 20 107p
104q
2
Added 04/25/16
Icom
IC-7851
-123
-135b
-141b1
8.5
1.85b
1.16b
3 149 0.65
0.16b
0.11b1
148
153
10
50
A Trk Presel 100 110aa 20 105aa 2
Added 10/02/12
Hilberling
PT-8000A
Hardware Rev 2.00
-128
-141b
5.4
1.0b
3 142 0.45
0.11b
144
149
10
50
A Trk Presel 100 105 20 105w 2
Added 08/10/12
Elecraft
KX3
-123
-138b2
12
1.3b2
3 138 0.9
0.09b2
144 10 B Band Pass 110 105 20 104t
96u
65v
2
Added 12/01/10
Yaesu
FTdx-5000D
-123
-135b
-141b1
4.6
1.2b
0.33b1
3 127s 1.1
0.27b
0.13b1
135 10 B Band Pass 90f 104 20 101f 2
Added 2/15/08
Elecraft
K3
-130
-138b
2.1
0.6b
3 140s 0.33
0.19b
138 10 B Band Pass 105 104 20 101pf
96qf
95r
2
Added 08/31/16
Apache
ANAN-200D
Tested 12/15/2015
-133
-132ad
1.0 adjustable
3.0ae
3 123 0.30
0.37ad
131
137
10
50
B Band Pass 95 99 20 99af 2
Updated 7/2/09
Perseus
-123
-125b
0.15
0.1b
3 125 0.8
0.6b
147 10 B Band Pass 109f 99 20 99 2
Added 12/23/17
Icom
IC-7610
-132
-140b
-142b1
-129ab
2.7
1.20b
1.16b1
3 122
119ab
1.13
0.45b
0.37b1
1.65ab
146
>149
10
50
A Trk Presel 110 98ab
90ac
20 98ab
90ac
2
Added 12/23/17
Icom
IC-R8600
-132
-142b
-130.5ab
2.40
0.67b
3 125 0.40
0.12b
0.49ab
144
148
10
50
B Half Octave 105 98ab
78ac
20 98ab
78ac
2
Added 3/17/17
FlexRadio Systems
6700
2nd Sample 10 meters
-116
-134b2
3.0
1.0b2
Var 130 preamp Off 2.0
0.25b2
145
155
10
50
B Band Pass 115 99 20&2 96ag 20&2
Added 2/15/08
FlexRadio Systems
FLEX-5000A
-123
-135b
2.0
0.5b
3 123s 1.3
0.3b
123 10 B Band Pass 98 96 20 96 2
Added 4/16/06
Ten-Tec
Orion II
-125
-133b
2.7
0.65b
3 130 0.75
0.3b
126 10 B Band Pass 100f 95f 20 95i 2
Added 04/25/16
Icom
IC-7300
-133
-141b
-142b1
-122ab
1.9
0.85b
0.50b1
3 123 0.27
0.11b
0.10b1
1.0ab
137
147
10
50
B Band Pass 85 103ab
81ac
20 94ab
81ac
2

 

Receiver Table Legend:
   
    3 dB blocking (gain compression) test done at 100 kHz to eliminate phase noise interaction
   F.L. = Filter limited, no measurement was possible due to signal leakage around filter
   N.A. = Data not available
   
a Measured with SSB filter
b Built-in Preamp actuated
b1 Built-in Preamp 2 actuated
b2 Built-in Preamp set at 20 dB. Adjustable to 10, 20 or 30 dB
c Readings would have been lower if 2-kHz spacing had been possible
d Dynamic Range is 90-dB at 100-kHz spacing
e 20-kHz Dynamic Range is 66-dB
f Measurement was Phase-Noise Limited = ARRL RMDR (Reciprocal Mixing Dynamic Range)
g Audio DSP Enabled
h AGC Off
i At 1 kHz dynamic also 95 dB but with 300 Hz roofing filter enabled
j At 1 kHz, noise limited to 68 dB
k At 1 kHz dynamic range was 66 dB
l (lowercase L) Reserved
m Receiver was optimized by Malcom Technical Support for best dynamic range
n Measured with 3 kHz roofing filter
o Measured with 6 kHz roofing filter
p with 200 Hz 5-pole filter
q with 400 Hz 8-pole filter
r with 500 Hz 5-pole filter
s Using ARRL 3-Hz bandwidth blocking method
t with optional roofing filter
u without optional roofing filter
v At 1 kHz performance is opposite sideband rejection limited
w At 1 kHz dynamic range is 104 dB
x “Long Form” report available by e-mail request.
2-kHz RMDR: 6M=91dB, 10M=92dB, 12&15&20M=87dB, 17M=85dB, 30M=98dB, 40M=92dB, 80M=94dB & 160M=95dB
y DR3=108 dB with 20 dB Preamp ON. (99 dB Preamp OFF) Otherwise dynamic range independent of signal spacing.
NOTE: This data does NOT imply you should generally run the preamp! This is a testing anomaly of a direct-sampling receiver.
z The low-side dynamic range was 76 dB, while the high-side dynamic range was 70.
NOTE: This may imply the roofing filter was asymmetrical, and likely a sample variation.
aa Measured using 1.2 kHz roofing filter.
ab Measured with IP+ ON.
ac Measured with IP+ OFF
NOTE: With IP+ OFF, intermodulation degrades gracefully. Recommend only using IP+ when absolutely necessary due to noise floor degradation.
ad Measured with Dither and Random ON
NOTE: Dither and Random convert intermodulation products into broadband noise. Degrades noise floor a few dB.
ae AGC threshold adjustable
NOTE: AGC threshold should be set about 6 dB above band noise.
af Measured with third test tone.
NOTE: ARRL tests dynamic range (DR3) of direct-sampling radios now with a third test tone to approximate a crowded band. DR3 often lower without third test tone or strong multiple signals on the band.
ag DR3=96 dB with 20 dB Preamp ON. (99 dB Preamp OFF) Otherwise dynamic range independent of signal spacing.
NOTE: Testing of 2nd sample made on 10 meters while investigating IFSS* curves. Similar testing of 2nd sample of K3S, also made on 10 meters. * IFSS = Interference free signal strength.
ah NOTE: Testing of 2nd sample made on 10 meters while investigating IFSS* curves. Similar testing of 2nd sample of Flex Radio 6700, also made on 10 meters. * IFSS = Interference free signal strength.
ai NOTE: Dynamic range testing of a second 6300 sample resulted in a significantly higher dyanmic range.
6 6 meter data, preamp ON
10 10 meter data, preamp 2 ON
2 2 meter data, preamp ON
70 70cm, preamp ON. RMDR limited

Icom IC-7610-f

⇑ Hier weiter blättern ⇑

Notizen:

Wenn die Vorverstärker aktiviert sind, verringert sich das Empfängerrauschen am Lautsprecher um 1 dB für
Vorverstärker 1 und 2,5 dB für Vorverstärker 2. Dadurch wird die Lautstärke eines Signals in der Nähe des Grundrauschens gehalten.
des Empfängers relativ konstant, unabhängig von der Wahl des Vorverstärkers.

Wenn Sie IP+ ohne eingeschalteten Vorverstärker aktivieren, erhöht sich das Rauschen am Lautsprecher um 3,5 dB.
Dieses erhöhte Rauschen von IP+ (das Dither ist) hat weniger Wirkung mit jedem Inkrement des Vorverstärker

Dither (IP+) reduziert Low-Level ADC-Verzerrungsprodukte, die auf den unteren HF-Bändern werden wahrscheinlich von Bandrauschen überdeckt. Auf den höheren HF-Bändern ist die Wahrscheinlichkeit, dass man IP+ zur Reduzierung von Verzerrungen bei niedrigen Pegeln kann minimal sein. Ob IP+ generell als enabled ist zur Zeit unbekannt. Meine Vermutung ist NEIN. HINWEIS: IP+ hat KEINE Auswirkungen auf die
Ebene, auf der der OVF-Indikator eins ist.

Gelegentlich während der Messungen, einige Störgeräusche, wie z.B. von einer Umschaltung Stromversorgung, würde bei Lärmmessungen durch das Durchlassband driften.
Der Störsender war relativ schwach, und ich habe den Signalgenerator einfach auf einen anderen Frequenz 10 kHz entfernt.

Der Transceiver wurde mit einem linearen Astron RS-35M Netzteil getestet.

Das 7610 wurde während des ARRL 10-Meter-Wettbewerbs 2017 eingesetzt. Die Bedingungen waren recht schlecht, mit 37 Kontakten auf SSB und 88 Kontakten auf CW. Preamp 1 wurde am häufigsten verwendet.
die Zeit, mit gelegentlichem Gebrauch des Vorverstärkers 2. Das APF (Audio-Peak-Filter) wurde auch bei folgenden Anwendungen eingesetzt Gelegenheit, sehr schwache CW-Signale zu kopieren. Die Rauschunterdrückung wurde bei 2 oder 3 auf CW und 1 durchgeführt.
oder 2 auf SSB. Bandscope wurde typischerweise auf einen Span von +/- 2,5 kHz eingestellt, wenn es auf CW eingestellt war. Diese unterstütztes Abstimmen eines CW-Senders direkt auf der Frequenz.

Das RF “Tail”-Problem beim Key-Up eines linearen Verstärkers mit dem IC-7300 hat folgende Auswirkungen
NICHT vorhanden mit dem IC-7610.

Die folgenden Standardeinstellungen müssen geändert werden:

Wenn Sie einen linearen Verstärker betätigen, sollte die voreingestellte Key-Down-Verzögerung von OFF auf OFF geändert werden.
einen längeren Zeitraum. OFF bietet nur eine Verzögerung von 6 oder 7ms, was zu einem Hot-Switch für jeden Verstärker. Ein Verstärker mit PIN-Diode T/R Umschaltung darf bei 10ms nicht Hot-Switch sein, aber ich laufe Mine bei 15ms für ein Acom 1000 Vakuum T/R Relais und Alpha 89 PIN Diode T/R Schalter. Verstärker mit Open-Frame-Relais benötigen 20 oder 25 ms.
Die standardmäßige CW-Anstiegszeit beträgt 2ms, was ein Key-Click-Spezial ist. Wählen Sie 6ms oder vielleicht sogar 8ms, je nachdem, mit welcher CW-Geschwindigkeit Sie arbeiten.

Für eine saubere erste “dit” auf CW muss die ALC abgeschaltet werden. ALC wird eingestellt durch Drücken Sie die QUICK-Taste und wählen Sie DRIVE auf dem LCD-Display. Einstellen des ALC-Pegels wie sie von der ALC-Skala auf dem LCD-Display für 1/3 angezeigt wird.
rd
Skala auf CW. Es gibt Interaktion zwischen der durch Drücken des Multifunktionsknopfes eingestellten Ausgangsleistung und der DRIVE-Einstellung.
Es kann sein, dass Sie einige Male hin und her gehen müssen. Diese Anpassung wird sich voraussichtlich auch in folgenden Punkten ändern
Band.

REV G

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Photo and Image Files
 
 
 
 
Audio and Video Files
 
 
 
 
Other File Types
 
 
 
 
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
4 Besucher online
4 Gäste, 0 Mitglied(er)
Translate »