Projekt zur Nutzung des Red Pitaya als SDR von Ernst DK5QH und Klaus DK7XL

DK5QH und DK7XL haben ein Projekt zur Nutzung des Red Pitaya als SDR gestartet.
Heute wurde mit der Veröffentlichung auf DL0SDR begonnen. Schrittweise wird jede Baugruppe/Platine dort vorgestellt.

Das Projekt ist auf www.DL0SDR.de kurz beschrieben – hier die wesentlichen Ziele der Entwicklung (wie auch in der SDR-Runde im Mai bereits vorgestellt):

  • Modularer Aufbau der Baugruppen mit Systemplatinen. Nutzung der Red Pitaya Baureihe in den 10-, 14- und 16-Bit Varianten.
  • Konsequente Verfolgung des Ansatzes KISS: Keep It Simple and Stupid – so einfach wie möglich und so komplex wie notwendig bei reduziertem finanziellen Aufwand.
  • Umfängliche Nutzung des Red Pitaya – aber durch optionalen Ausbau (soll heißen es ist minimale und maximale Bestückung möglich) der Systemplatinen und damit hohe Flexibilität je nach den Bedürfnissen des Nutzers
  • Das gesamte Projekt ist Open Source bzw. GPL 2 hinsichtlich der Hardware. Alle Schaltungsunterlagen werden offen gelegt – Gerber Dateien werden zur Verfügung gestellt.
  • Der Betrieb der vorgeschlagenen Systemplatinen erfordert keine spezielle Software. Die Firmware von Pavel Demin und die Betriebssoftware OpenHPSDRPowerSDR kann unverändert genutzt werden.
  • Die vorgeschlagenen Baugruppen/Platinen werden umfänglich beschrieben, so dass die Entwicklung nachvollziehbar ist und als Lernunterlage für Einsteiger in die SDR-Technik auf Basis Red Pitaya dienen kann.

Derzeit sind folgende Baugruppen bzw. Systemplatinen in der Entwicklung.

  1. Lüfterplatine – universell für RP-Systeme
  2. Systemplatine-1 mit Bauelementen an der Frontplatte
  3. Systemplatine-2 mit Bauelementen an der Rückfront
  4. Diagnoseplatine für Steuersignale Peripherie
  5. Endstufe mit hoher Linearität zur Ansteuerung von LDMOS- und PA der SPE EXPERT – Baureihe

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 


vy 73,

Klaus

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Translate »