CODEC Update - jetzt mit universeller Eingangsbeschaltung

Themen zum Projekt Carly-25
Antworten
Benutzeravatar
DC9OE
Offline
Beiträge: 120
Registriert: So Apr 24, 2016 3:14 pm

CODEC Update - jetzt mit universeller Eingangsbeschaltung

Beitrag von DC9OE » Do Okt 25, 2018 5:08 pm


Liebe OM's, das Interesse an unserem CODEC ist ja doch erfreulich groß.

Aus den vorhergegangenen Diskussionen ergab sich der Wunsch den CODEC auch generell nutzen zu können - eigentlich war er nur für unseren Charly 25 TRX gedacht.
Nachdem aber noch ein paar kleinere Bugs in der derzeitigen Leiterplatte sind und sowieso eine Überarbeitung ansteht haben wir uns (Markus, DG8MG und ich) gestern Gedanken über die unterschiedliche Eingangsbeschaltung für die jeweils Charly 25 / Hamlab bzw. Hermes kompatible Version gemacht.

Das Ergebnis unserer Diskussion sieht folgendermassen aus :
Vergleich Charly 25_Hermes Anschlüsse.PNG
Diese Vorlage habe ich nun in der Schaltung des CODECS mit farblich gekennzeichneten Brücken versehen (0 Ohm Widerstände oder Drahtbrücke):
Kompatible Pinbelegung.PNG
Kompatible Pinbelegung.PNG (13.46 KiB) 1309 mal betrachtet
Und danach das ganze in ein neues Layout umgesetzt:
Rückseite_Codierung.PNG
Die 0 Ohm Brücken sind im Bestückungsdruck mit C für Charly oder H für Hermes gekennzeichnet, damit sollte es keine Verwechselungen geben können.

Die Beschaltung ist dabei so ausgelegt dass die Anschlussbelegung an den Steckanschlüssen gleich bleibt, unabhängig von der Einstellung.

Die Anschlüsse auf dem CODEC gehen dabei aus nachfolgendem Bild hervor:
Anschlussbelegung.PNG
Eine zusätzliche Feature ist noch hinzugekommen, in unseren Tests erweist sich der I2C Bus am Stemlab Board als wesentlich sensibler als z.B. ein Arduino.
Deswegen gibt es jetzt zur Entkopplung zwischen Stemlab und dem Rest des Gerätes auch noch einen I2C Buffer auf dem CODEC.
Damit sollte der Bus den Spezifikationen entsprechend funktionieren - ausserdem schützt der Buffer das Stemlab Board zusätzlich.

Zum Schluß noch ein Bild der Kombination Stemlab 14/CODEC
Stemlab_plus_Codec.JPG
Nächste Schritte:

Als nächstes wird das neue PCB gefertigt und nochmal 2 Exemplare zum Test aufgebaut.
Sollte alles wie geplant funktionieren können wir bei Bedarf eine größere Stückzahl fertigen lassen.

Damit sind dann hoffentlich alle Wünsche und Varianten abgedeckt.

PS. meine XYL meinte das Board sollte noch Kuchen backen, Wäsche bügeln und staubsaugen können - das geht auf absehbare Zeit leider nicht....

73 de Edwin, DC9OE

Benutzeravatar
DC9OE
Offline
Beiträge: 120
Registriert: So Apr 24, 2016 3:14 pm

Re: CODEC Update - jetzt mit universeller Eingangsbeschaltung

Beitrag von DC9OE » Do Okt 25, 2018 7:27 pm


Kleine Ergänzung noch, Jörg hat mich gefragt wie man denn an die restlichen Pins rankommt wenn das CODEC Board unter dem Red Pitaya sitzt.
Das ist wichtig für die OM's die mit dem Stemlab Board z.B. ALEX HW steuern möchten.

Hier meine Antwort:

Was Deine Fragen betrifft, darüber haben wir uns natürlich auch Gedanken gemacht – alles direkt auf dem CODEC unterzubringen macht keinen Sinn, dann wird er zu groß und unbezahlbar.
Aber ich hab gestern mit Markus u.A. darüber diskutiert wie wir denn die Logik Analyzer Funktion realisieren können die im Hamlab verfügbar ist.
Dazu braucht man Zugriff zu den restlichen Pins.
Wir möchten eine Black Box Version unseres Charly 25 machen die einen Zugriff auf alle Zusatzfunktionen des Stemlab Boards ermöglicht ( wie Hamlab ) – deshalb die Diskussion – das ergibt dann einen Black Box SDR plus aller Messfunktionen des Stemlab 14.

Unsere Lösung sieht folgendermaßen aus und das beantwortet auch gleich Deinen Wunsch nach freiem Zugriff auf alle Pins:
Stecker.png
Stecker.png (60.06 KiB) 1297 mal betrachtet
Wir klemmen auf das Flachbandkabel zwischen CODEC und Stemlab eine zusätzliche Wannenbuchse drauf und zwar auf beiden Seiten des Boards.

Damit bleibt der volle Zugriff auf alle Pins der E1/E2 Buchsen des Stemlab Boards erhalten und wer immer dann seine Filter schalten oder sonstige Pins nutzen will hat die freie Wahl.
Wir nutzen mit dem CODEC nur die wenigen gekennzeichneten Pins und den I2C – alles andere bleibt frei verfügbar.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage.

Soweit mein Kommentar an Jörg.

73,Edwin

Benutzeravatar
DL5BCA
Offline
Beiträge: 48
Registriert: Mo Apr 25, 2016 2:23 pm

Re: CODEC Update - jetzt mit universeller Eingangsbeschaltung

Beitrag von DL5BCA » Do Okt 25, 2018 9:21 pm


Hallo Edwin,

ganz klasse umgesetzt. Die 0 Ohm Brücken kann jeder selber einbauen...


73 Thomas DL5BCA

Benutzeravatar
DF2BY
Offline
Beiträge: 22
Registriert: Do Feb 25, 2016 10:55 am

Re: CODEC Update - jetzt mit universeller Eingangsbeschaltung

Beitrag von DF2BY » Fr Okt 26, 2018 10:41 am


Hallo Edwin,

ich bin damit angefangen meinen Red Pitaya Standalone zu überarbeiten und vor allem die Verdrahtung zu optimieren.

Das was ich bis jetzt gesehen und gelesen habe veranlasst mich meine Arbeiten zurück zu stellen und zu warten, bis dein CODEC Board lieferbar ist.

Schon jetzt meinen Glückwunsch zu dieser hervorragenden Entwicklung.

73 de Hans, DF2BY

Benutzeravatar
DC9OE
Offline
Beiträge: 120
Registriert: So Apr 24, 2016 3:14 pm

Re: CODEC Update - jetzt mit universeller Eingangsbeschaltung

Beitrag von DC9OE » Fr Okt 26, 2018 12:16 pm


Hallo Hans, danke für die Blumen - man gibt sich Mühe.

Als ich den Charly 25 Prototypen aufgebaut habe, war mir auch die Verkabelung das Hauptärgernis.
Ich finde ein Amateurfunkgerät darf durchaus auch von innen aufgeräumt aussehen - man sollte nicht gleich einen Schock kriegen wenn man es mal aufschraubt.

Bin auch gerade bemüht bezahlbarere Quellen für SMA Kabel mit RG316 aufzumachen (beim FA kosten sie 3,50€/Stück und wir brauchen 23 Stück, evtl. geht es ja etwas kostengünstiger...).
23 Kabel selber löten macht auch keinen Spaß.

Und auch die anderen Kabelfragen (USB, HDMI usw.) sind in Arbeit.

Am Ende steht hoffentlich ein passender und bezahlbarer Kabelsatz für den Aufbau der möglichen Geräte Varianten.

Ich werde regelmäßig hier berichten.

73, Edwin - DC9OE

Antworten