Stemlab 16 jetzt im WEB Shop vorbestellbar mit reduzierter Anzahlung

Themen zum Projekt Carly-25
Benutzeravatar
DC9OE
Offline
Beiträge: 120
Registriert: So Apr 24, 2016 3:14 pm

Re: Stemlab 16 jetzt im WEB Shop vorbestellbar mit reduzierter Anzahlung

Beitrag von DC9OE » Fr Apr 12, 2019 5:41 pm


Alexander, nur ein kurzer Kommentar.

Verstärken allein reicht hier nicht - denk bitte auch noch an das Antialiasing Filter, das nimmt Dir auch noch Pegel weg.
Und idealerweise kompensierst Du gleich den Frequenzgang für 6m mit.
Ausserdem sollten die IMD Werte nicht verschlechtert werden.

Geeignet sind die viele MMIC die um die 10dB (oder mehr aber dann mit Dämpfungsglied) Verstärkung liefern und einen möglichst hohen OIP3 haben.
Eine brauchbare Quelle dafür ist der Shop des Funkamateur.

73,Edwin

PS. wie Du bereits angemerkt hast sind diese Features auf unserem C25 Mainboard (über Brücken abschaltbar für STEMlab 14 Besitzer) enthalten

Benutzeravatar
dj1aus
Offline
Beiträge: 28
Registriert: Mi Apr 27, 2016 11:11 pm

Re: Stemlab 16 jetzt im WEB Shop vorbestellbar mit reduzierter Anzahlung

Beitrag von dj1aus » So Apr 14, 2019 9:30 pm


Hmmm, danke Edwin,
da gibt es soooooo viele - hast einen Tip wo man anfängt?
Eigentlich war nicht nicht so ein Freund von zuvielen Stufen bei der Verstärkung, aber offensichtlich ist das jetzt doch notwendig.
Ganz ehrlich - eure Mainobard ist nett, aber es ist fertig. Nix basteln, nix selber optimieren/verschlimmbessern - einfach nur zusammenschrauben, Verkabelung machen und fertig.
Und dann?! Langeweile - so hab ich jetzt ein neues Projekt vor meiner Nase wo ich wieder mit BPF und LPF und Treiberendstufe und BCD und und und basteln darf/kann.

Aber wahrscheinlich bleibt es mir nicht erspart.

LG
Alexander

Benutzeravatar
DC9OE
Offline
Beiträge: 120
Registriert: So Apr 24, 2016 3:14 pm

Re: Stemlab 16 jetzt im WEB Shop vorbestellbar mit reduzierter Anzahlung

Beitrag von DC9OE » Mo Apr 15, 2019 11:28 am


Hallo Alexander,
also Langeweile beim Aufbau eines DEMO TRX hatte ich bisher noch nicht - wenn's denn so schön simpel wär wie Du es darstellst wär es Klasse (wir arbeiten darauf hin... hi)
Es gibt noch eine Menge zusätzlicher Baugruppen zu verkabeln, die SW Tücken kommen noch dazu und so üble Dinge wie Störeinstrahlungen gibt es auch noch.... Spass ist also garantiert.

Anyway - ich will Dir nichts aufschwatzen jeder soll es so machen wie es ihm Freude macht - das ist Amateurfunk.

Zurück zu Deiner Frage, auf dem C25 Mainboard sind PHA1 im Einsatz, Vorteil sehr übersteuerungsfest (OIP3 +43dBm), 'Nachteil' sie gehen bis 6GHz.
Damit ist mikrowellentaugliches Layout gefragt sonst schwingt das Gebilde wie die Hölle - Du brauchst >43dB Gesamtverstärkung um auf 20W zu kommen.
Dein Messequipment sollte das hergeben sonst siehst Du nichts schwingen - unsere ersten ungeplanten Oszillatorversuche fanden bei ca. 1,9GHz statt.

Auf dem Charly Board braucht es dafür 3 Stufen:
- Eintakt Treiber mit nachgeschaltetem Dämpfungsglied (MMIC / abschaltbar für STEMlab 14) +10dB
- Gegentakt Treiber (2 x MMIC) +17dB
- Gegentakt PA mit Doppelmosfet + 17dB

Hast Du das Equipment und die Erfahrung im Layout nicht, geht alternativ eine klassische Verstärkerschaltung, z.B. mit einem Norton Verstärker den kann man sehr übersteuerungsfest bauen.
Ein guter Transistorkandidat dazu ist ein vielleicht in der Bastelkiste befindlicher BFQ19S, ein 2N5109 wäre auch ein brauchbarer Kandidat wenn er denn Beine haben soll.

Es gibt natürlich auch noch tausend andere gegengekoppelte Verstärkerschaltungen die für die geforderten 10dB Verstärkung bis 50MHz und einen brauchbaren OIP3 in Frage kommen.
Ein bisschen mehr Verstärkung und dazu ein Dämpfungsglied zwischen den Stufen hilft eventuell zur Stabilisierung.... (siehe oben)


Also Dir viel Spass und Erfolg beim Basteln.....

73,Edwin

Antworten