Lüftertausch an meiner SPE Expert 1K FA

Seit einiger Zeit konnte ich beobachten, dass meine geliebte Expert Endstufe 1K sehr schnell warm wurde und auf 160 Meter der Temperaturanstieg besonders schnell ging und sie auch sehr heiß wurde.
Die Lüfter kamen dann auch schnell in Verdacht, zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass von den 7 Lüftern nur noch zwei liefen, 5 waren defekt.
Die Expert Endstufe 1K FA verfügt über 7 Lüfter, davon sind 4 auf der Rückseite und 3 Lüfter auf der Vorderseite diese sind aber im Gehäuse verbaut.
 

Ich kann es nur jedem Besitzer einer Expert 1K Fa empfehlen, dieses auch einmal zu prüfen,
ob alle Lüfter laufen sowohl die von außen zu sehen sind, aber auch die, die im Gehäuse sitzen.
Es fällt kaum auf, wie mein Fall zeigt, wenn mehrere Lüfter in der Expert ausfallen, es ist ein schleichender Prozess, da nicht alle gleichzeitig ausfallen.
Es ist für mich jetzt auch nicht erschreckend, dass hier Lüfter ausfallen, sie haben nur eine begrenzte Laufleistung und die Expert 1K ist auch schon einige Jahre alt.
 
Wenn die Expert Endstufe eingeschaltet wird, und nicht im Setup auf Contest steht, läuft auf der Rückseite der Endstufe nur ein Lüfter und zwar der linke, wenn man von hinten auf die Endstufe schaut. Dieser Lüfter saugt die Luft unter dem Tuner raus, die drei anderen auf der Rückseite saugen die Luft unter dem Kühlkörper raus. Im Falle, dass die Endstufe im Setup auf Contest steht, laufen alle 7 Lüfter der Endstufe sofort an.
Die Lüfter im Gehäuse kann man prüfen, in dem man den oberen Deckel abschraubt.
 
Der nächste Schritt war dann den originalen Lüfter zu identifizieren und einen möglichen Händler hierfür finden.
Mein erster Anruf war bei der Vertretung von Expert hier in Deutschland.
Leider waren die Lüfter nicht in der Menge kurzfristig lieferbar.
Eine weitere Quelle für den originalen Lüfter gab es nur in China, Lieferzeit ca. 2 Monate.
Eine genaue Spezifikation des originalen Lüfters habe ich nicht gefunden.
 

Original SPIRE Lüfter für EXPERT 1K-FA, Preis 8,33 inkl. Mwst.

Somit habe ich mich dann  auf die Suche nach einem Vergleichbar großen Lüfter gemacht.
Der Lüfter hat die Maße 60X60X10mm und es gibt sie von 2,0 € – 20,- €.
Ich will es kurz machen, nachdem ich viele Datenblätter gelesen habe, habe ich mich für eine preiswerte Variante entschieden, die etwas lauter sind als die leisteten aber auch 10-15 € günstiger sind pro Stück.
 
Gefunden habe ich den Lüfter bei Reichelt, hier meine Bestellung:
Ihre bestellten Artikel:
ArtikelnummerBezeichnungAnzahlGesamtpreis
TITAN TFD6010L12TITAN Lüfter, 60x60x10 mm, 3600 Upm1034,90 €
(29,30 €  netto)
Warenwert34,90 €
(29,33 €  netto)
Versandkosten5,95 €
(5,00 €  netto)
Gesamtpreis40,85 €
(34,33 €  netto)

      • Maße
        • Länge 
          •  
          • 60 mm
          • Breite
          • 60 mm
          • Höhe
          • 10 mm
          • Luftleistung
          • 25,5 m³/h
      • Allgemeines
        • Typ
        • Gehäuselüfter
        • Farbe
        • schwarz
        • Beleuchtung
        • ohne
        • Material
        • Kunststoff
        • Geräuschpegel
        • 26 dB
        • Typ
        • Gehäuselüfter
      • Ausführung
        • Drehzahl
        • 3600 U/min
        • Lagertyp
        • Z-Lager
        • Luftstrom
        • 15,03 CFM
        • Tachosignal
        • ja
      Anschlüsse / Schnittstellen

        • Anschluss
        • 3-pol Molex
      • Elektrische Werte
        • Spannung
        • 12 V
        • Leistungsaufnahme (Betrieb)
        • 0,22 W
        • Strom
        • 0,14 A
      • Angaben zur Energieeffizienz
        • Lebensdauer
        • 60,000 h
      • Herstellerangaben
        • Hersteller
        • TITAN
        • Artikelnummer des Herstellers
        • TFD-6010L12Z
        • Verpackungsgewicht
        • 0.038 kg
        • RoHS
        • konform
        • EAN / GTIN
        • 4260120531747
Der Ausbau und auch der Einbau der Lüfter gestalten sich sehr einfach, man muss nur darauf achten,
dass die entsprechenden Lüfter-Stecker (3-pol Molex) auch wieder auf ihren richtigen Steckplatz kommen, (Reihenfolge beachten).
Zu beachten ist auch noch die Einbaustellung der Lüfter, ob saugend oder blasend, vorne blasender Einbau (drei Lüfter) hinten saugender Einbau (vier Lüfter).
Die Lüfter sind für mich, was die Lautstärke/Preis anbelangt vollkommen in Ordnung, die Endstufe ist jetzt leiser als vorher.
 
Bilder vom Ausbau und Einbau der Lüfter:

73 Jörg, DD8JM

5 Antworten

  1. Jupp sagt:

    Ich musste mal Lüfter an der JRC JRL2000F tauschen – die sind mit 120×120 mm deutlich größer aber eben auch nicht einfach so zu ersetzen. Da gibt es einiges zu beachten – insbesondere dann wird es problematisch, wenn die Leistungsdaten nicht (mehr nicht bekannt gemacht werden sollen) bekannt sind. In diesem Zusammenhang führte ich einige Gespräche mit Entwicklern und auch mit EBM-Papst, adäquaten Ersatz zu finden. Das oberste Ziel ist immer die ausreichende Kühlung der PA. Erst an zweiter Stelle kommt die Geräuschemission der Lüfter. Lüfter und dessen Kühlleistung steht in direkter Konkurenz zu deren Geräuschentwicklung. Es ist Abwägungssache, wie weit man in das Risiko geht, zu gunsten einer geringeren Geräuschkulisse.
    Zum Lüfter selber – es geht nicht nur um Luftfördermenge sondern auch um Staudruck. Die meisten Heim-PC-Lüfter haben kaum Staudruckleistung. Damit sind sie für die meisten Zwangsbelüftungen von Netzteilen und Verstärkern kaum nützlich.
    Es passiert genau dass, was Jörg feststellte – es kommt kaum Luft durch die Kühlrippen. Da die Lüfter frontal vor die flach angeschnitten Kührippenprofile blasen, erzeugen sie an dieser Stelle einen Wirbel. Dieser engt den schmalen Luftdurchlass nochmals ein und die kann bis zu 2/3 des Querschnitts des Luftkanals sein. Der für Luft durchlässige Rest muss dann zur Kühlung reichen. Warum keiner der Produzenten die Kühlrippen der Front zum Keil anfrässt, wird wohl nur eine Frage des Aufwandes und damit Kosten sein. Eines ist jedoch klar – die flache Stirnseite und die damit enstehenden Wirbel, sorgen auch für Geräusche.
    Ich habe damals sehr teure Lüfter von Papst eingesetzt (70 Euro /Stück) und die Kühlrippen angefrässt. Ich lasse die Lüfter nun dauernd, aber nur mit wenig Drehzahl laufen, damit kein Wärmestau entsteht. Nun laufen sie auch in SSB und CW-Contesten nur noch selten an. Laut sind auch diese Lüfter, aber eben sehr selten und deren Laufzeit ist auch kürzer geworden.

    Wenn ich dies nun auf die Lüfter der 1K-FA beziehe, müsste man dort wohl oder Übel auf die Originalbestückung oder technisch vergleichbare zurückgreifen, um sicherzustellen, dass sie die notwendige Kühlleistung erbringen. An der Lautstärke kann sich nur etwas ändern, wenn die Luftzufuhr und Abluftwege kontrolliert und geführt werden. Das machen nur sehr weniger Hersteller und man findet dies auch nicht den den neueren Selbstbauprojekten. Die Selbstbauer sind aber so schlau, dass sie auch mal eine Flüssigkühlung anbieten. Muss man aber nicht, wenn das mechanische Konzept auch die Luftführung einbeziehen würde. Es sind nur Kleinigkeiten, die das Leben angenehmer machen können.

    Bei der 1K-FA herrscht ein Platzproblem und dass ist dem kompakten Konzept geschuldet. Es ist ja nicht ohne Grund so, dass die PA schnell auf 500 Watt schaltet, wenn man in SSB mal 30 Sekunden spricht.
    Ich kontrolliere meine Lüfter nun hin und wieder mal, ob sie noch funktionieren. Mit der JRC JRL2000F arbeite ich öfter, weil sie dauerstrichfähig ist. Ich denke über eine RF2K-S nach, um etwas weniger Zeug im Shack zu haben. Der Trend zur Dritt-PA muss nicht sein 🙂

  2. Herbert Staiger sagt:

    Hallo Jörg,
    ich habe mich auch auf Anraten eines Freundes für den lüftertausch entschieden und 10 Stck. des o.a. Typs gekauft
    Leider hat mich das Ergebis nicht überzeugt.
    Der angegegebebe Lüfter nimmt nur die halbe elektrische Leistung des Originaltyps auf. Ein “Windfahnentest” (Papierschnipsel im Windkanal) war auch sehr enttäuschend.
    Ich bin bei meinen Original-Lüftern geblieben.
    Die Geräusche, die sich entwickelt hatten, waren auf ein abgelöstest Papierstück zurückführen.
    Vorerst wrde ich also nichts an der Originalkonifiguraation ändern.
    73

    Herbert
    DJ2BC

  3. Andi OE3APM sagt:

    Servus Jörg!
    Auch bei mir steht demnächst ein Lüftertausch an der Expert an.
    Wie bist Du bisher zufrieden mit dem Ergebnis?
    Glaubst Du, es würden auch Lüfter mit 15-25mm Bauhöhe hinein passen? Hätte da welche gefunden, die eine höhere Luftfördermenge haben und dazu noch leiser sind.
    Besten Dank schon mal und Grüße aus Österreich!!!
    vy 73 de Andi OE3APM

    • Jörg sagt:

      Hallo Andi,
      leuft alles noch sehr gut, bin noch sehr zufrieden mit dem Umbau und der Lautstärke der Lüfter. Ich denke 15mm würden auch gehen, hinten hast Du ja keine Platzprobleme, vorne schließen sie dann nicht mehr am Blechkäfig ab. Ich würde es vorne aber nochmals messen, vielleicht gehen die 25mm Lüfter auch. Gib dann bitte nochmal ein Feedback dazu. Viele Grüße Jörg, DD8JM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »