Remote SDR V2 von F1ATB André

„Remote SDR“ ist eine Webanwendung, die es ermöglicht, einen Amateurfunk-Transceiver zwischen 1 MHz und 6 GHZ fernzusteuern. Seine erste Anwendung war die Duplex-Steuerung einer Station, die Verbindungen zum geostationären Satelliten QO-100 / Es’Hail 2 ermöglicht.

Die Version 2 bietet neue Funktionen:

Verarbeitung von Adalm-Pluto SDR zusätzlich zu HackRF oder RTL-SDR
Empfang in NBFM, WBFM, AM zusätzlich zu SSB
Senden in NBFM oder SSB
Spektralanalyse auf 2048 Punkten statt 1024.
Modulationskompressor für den Sender
CTCSS-Kodierer
DTMF-Kodierer
Programmierbare Frequenzverschiebung für Relais

Das Set besteht aus:

einem Empfangskanal: SDR (Software Design Radio)
einem Sendekanal: SDR
einem Einplatinencomputern für Signalverarbeitung und Webserver
von einem PC oder sogar einem Smartphone aus mit „Remote SDR“, das in einem Webbrowser wie Chrome oder Edge läuft.

COMPACT CONFIGURATION WITH AN ADALM-PLUTO – OPI One plus – ETHERNET

COMPACT CONFIGURATION WITH AN ADALM-PLUTO – Raspberry 4 – ETHERNET

Den Ausführlichen Bericht mit weiteren Konfigurationsbeispielen findet Ihr auf der Webseite von


Hier ein weiterer Beitrag von F1ATB zu dem Thema SDR V2:Primary Image for F1ATB

Remote SDR v2 – Raspberry 4B image installation

Raspberry 4


In seinem Video zeigt Tech Minds, wie man Remote SDR V2 über das SD-Karten-Image auf einem Orange Pi installiert, wie man auf das Webinterface zugreift und wie man auf den angeschlossenen SDR zugreift und ihn nutzt.

Hier ist die detaillierte Vorgehensweise zur Installation von Remote SDR Version 2 auf einem Raspberry Pi 4B mit mindestens 2 GB Speicher. Die neuesten Images, die für eine SD-Karte mit 16 GB oder mehr geschrieben wurden, sind auf Github verfügbar.
https://github.com/F1ATB/Remote-SDR/releases

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1 Antwort

  1. Rolf DJ7TH sagt:

    Beachtlich, was André F1ATB entwickelt hat. Leider ist ein RasPi3 aus meinem „Bestand“ nicht leistungsfähig genug, um seine Software einzusetzen. Ich habe meinen Pluto einfach per lowcost USB-Ethernet-Adapter an mein Netzwerk angebunden und kann damit per SDR Console oder Browser den Pluto über das Netzwerk steuern. Allerdings gibt es manchmal je nach Netzwerkauslastung lästige Aussetzer auf der Verbindung zum Pluto, was sich aber vermeiden lässt, wenn man den Ethernet-Adapter direkt per LAN-Kabel mit dem PC verbindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »