TRS-450 Transmit/Receive Switch & Rx Interface von Makis SV1AFN

Mein Name ist Makis Katsouris. Ich habe im Alter von 12 Jahren erfolglos versucht, meinen ersten Rundfunkempfänger zu bauen, und ich glaube, dass ich seitdem einiges gelernt habe. Im Laufe der Jahre habe ich viele Empfänger entworfen und gebaut, sowohl für den Beruf als auch für das Vergnügen, und das mit großem Erfolg! Mein Freund Demetre, SV1UY, enthüllte mir die wunderbare Welt des Amateurfunkes und ich machte 1987 meine Lizenz. Ich war auf vielen HF-Bändern aktiv, mit CW, SSB, RTTY. Zusammen mit meinen Freunden SV1ATV, SV1ACK und SV1BDO betrieben wir 1993 J49GI vom südlichsten Teil Europas aus auf einer DX-Pedition zur Insel Gavdos. Ich habe eine tiefe Leidenschaft für Elektronik und Amateurfunk, die ich in meiner Arbeit zum Ausdruck bringen möchte.


TRS-450
Sende-/Empfangsschalter und Rx-Schnittstelle –
gebautes und getestetes Modul in einer Aluminiumbox
 

Fügen Sie einen Preselektor, einen Vorverstärker, einen Abschwächer oder etwas anderes in den Empfangsweg ein, verwenden Sie eine andere Antenne für Rx oder Tx, verwenden Sie ein anderes Funkgerät für Tx oder Rx, verwenden Sie ein externes SDR mit Ihrem Transceiver, usw…

TR-Schalter mit Relais und PIN-Dioden-Schalter zum Schutz des Empfängers
PTT-Betrieb mit RF-Abtastung
Funktioniert von DC-150 MHZ

Wenn Sie jemals so etwas wie einen Preselektor-Filter oder einen LNA vor dem Empfänger unseres Transceivers platzieren wollen, müssen Sie das Gehäuse öffnen, den Empfangspfad lokalisieren und Relais und Kabel einfügen und dann Löcher in das Gehäuse bohren, damit die Stecker oder Kabel hindurchgeführt werden können, … keine gute Nachricht für diejenigen von uns, die empfindlich auf ihre Funkgeräte reagieren! Bei diesem Projekt wird ein Sende-/Empfangsschalter (TR) zwischen dem Antennenanschluss des Funkgeräts und einer externen Antenne in Reihe mit der Koaxialleitung geschaltet. Dann stellt er einen Empfangsanschluss auf der Antennenseite und einen Empfängeranschluss auf der Seite des Funkgeräts bereit. Zur Erklärung: Wenn sich das Funkgerät im Sendebetrieb befindet, verbindet es das Funkgerät einfach mit der Antenne, wie zuvor durch Hochleistungsrelais. Wenn sich das Funkgerät jedoch im Empfangsmodus befindet, wird die Antennenbuchse des Funkgeräts mit einem anderen neuen Anschluss namens “RCVR” und das Antennenkoax mit einem anderen neuen Anschluss namens “Rx Antenna” verbunden.

Sie können nun alles, was Sie möchten, zwischen diesen beiden neuen Anschlüssen einfügen, um beim Empfang in den Empfangspfad einbezogen zu werden. Vorverstärker, Preselector-Filter, Notch-Filter, Überspannungsschutzschaltungen, Begrenzer, Rauschgeneratoren oder was auch immer nur auf dem Empfangsweg platziert werden musste und sonst durch die hohe Leistung beim Senden beschädigt worden wäre. Natürlich muss an der Stelle für künftige Ergänzungen, Tests usw. eine kurze Koaxialkabelbrücke gelegt werden.

Das Timing, wann genau diese Umschaltung erfolgt, wird durch das PTT-Signal des Funkgeräts gesteuert (das alte Press-To-Talk-Signal des Mikrofonschalters), das heute unter vielen verschiedenen Namen bekannt ist, aber bei den meisten Funkgeräten in einer Buchse im Schaltschrank verfügbar ist. Es ist das gleiche Signal, mit dem man einen externen Leistungsverstärker ansteuert.

Übrigens, wenn Sie einen Leistungsverstärker verwenden, kann dieses Signal sowohl mit dem TR-Interface als auch mit dem Leistungsverstärker verdrahtet werden, aber Achtung: der TR-Schalter sollte zwischen dem Funkgerät und dem Leistungsverstärker platziert werden und nicht zwischen dem Leistungsverstärker und der Antenne, da die Belastbarkeit des TRS-450 weniger als 1500 W bei HF und weniger als 50 W bei VHF beträgt.

Zusätzlich zu dieser Möglichkeit, alles, was man nur im Empfangsweg benötigt, hinzuzufügen, bieten diese beiden neuen Anschlüsse weitere Optionen:

Dasselbe Antennenkoax, das in unser Shack kommt, kann beim Senden an einen Sender und beim Empfang an einen anderen Empfänger angeschlossen werden. Der Sender wird mit dem “Transceiver”-Anschluss und der neue Empfänger mit dem “Rx Ant”-Anschluss verdrahtet. Wenn der Sender nicht mehr sendet, erhält der externe Empfänger die Antenne.
Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines Transceivers mit getrennten Antennen für Empfang und Senden. Die Sendeantenne wird mit dem “ANTENNA”-Anschluss und die Empfangsantenne mit dem “RCVR”-Anschluss verdrahtet. Wenn die Empfangsantenne oder der Vorverstärker Gleichstrom über das Koaxialkabel benötigt (bias-T), sendet das Gerät durch Setzen von “Jumper 2” 13,8 VDC mit bis zu 250 mA an den entfernten Vorverstärker.

Und wenn Sie jemals einen zusätzlichen SDR-Empfänger als Panadapter benötigen oder eine Möglichkeit, Empfänger gleichzeitig zu vergleichen, da Sie jetzt Zugang zum Empfangsweg haben, können Sie einen Leistungssplitter einbauen und das Rx-Signal auf zwei Empfänger aufteilen: auf den Hauptempfänger des Radios und auf einen externen SDR oder etwas anderes. Der Summenport des Leistungssplitters sollte mit dem “RX Ant”-Anschluss und seine Ausgänge, einer mit dem externen SDR-Empfänger und der andere mit dem “RCVR”-Anschluss, verdrahtet werden. Dieser HF-Leistungssplitter ist in diesem Entwurf nicht enthalten. Er kann separat gekauft und extern mit diesem Gerät verdrahtet werden.


Weitere Produkte von Makis SV1AFN findet man in seinem Online-Shop auf seiner Webseite oder auch bei Ebay.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »