Neue Hardware und Software Version vom OSA103 Mini, der OSA103F

OSA103

In einigen Beiträgen habe ich hier schon über den OSA103 Mini berichtet, jetzt gibt es eine neue Version, den OSA103F.
Den Vorgänger habe ich selber im Einsatz und bin damit sehr zufrieden.
 

Der Preis war für mich schlagendes Argument für den OSA103 Mini, dafür bekommt man eine Menge an Messgeräten + SDR Light-Transceiver.

OSA103F
PC-basiertes USB-Multifunktionsmessgerät

Mehrkanaliges Mixed-Signal-Oszilloskop
Mehrfunktions-Generator
Frequenzmessgerät
Spektrum-Analysator
Frequenz- und Phasengang-Analysator
Vektor-Antennen-Analysator (Einzelanschluss-VNA)
LC-Messgerät
Reflektometer
SDR-Transceiver

Oszilloskop
1 Analogkanal + 4 Digitalkanäle + virtueller Analoggeneratorkanal.
Eingangsimpedanz des Analogkanals: umschaltbar 1 MOhm oder 50 Ohm.
Analoge Kanalbandbreite: 350 MHz.
Echtzeit-Abtastrate des analogen Kanals: 200 MSPS.
Äquivalente Zeitabtastrate (ETS): 10 GSPS.
Speicher für bis zu 40.000 Abtastungen pro Kanal.
Grundlegende Eingangsempfindlichkeit: 0,1 V/Div, 20 mV/Div.
Digitale Kanäle haben einstellbare Schwellenwerte und eine Echtzeit-Abtastrate von 1,6 GSPS.
Der analoge Generator-Kanal bietet eine Visualisierung des Generator-Ausgangs und kann auch als Triggerquelle verwendet werden.
Zusätzliche flexible volldigitale Triggermodi.
Volldigitaler ETS-Modus, der eine stabile Triggerung von verrauschten und hochfrequenten (bis zu 1 GHz) Signalen ermöglicht.
Peak-Detektor und ein hochauflösender Modus.

Generator
Funktionsgenerator: 0,001 Hz … 50 MHz innerhalb von +/- 0,5 dB Ebenheit.
Verwendbar bis 100 MHz mit geringerer Ebenheit.
AM, FM, PM Modulation und Summierung von Signalen. Eingebauter Generator für Modulationssignale: 0,001 Hz … 100 MHz.
Frequenz-Sweep synchron zum Oszilloskop-Sweep.
Impulsgenerator 5 ns … 5 s, Rauschgenerator und Arbiträrwellenformgenerator mit Skriptsprache zur Beschreibung von Wellenformen.
Geringes Überschwingen/Unterschwingen und hohe Anstiegsgeschwindigkeit der Pulssignale.
Zusätzlicher multifunktionaler Digitalausgang.

Frequenzzähler
Der Hardware-Frequenzzähler kann mit jedem Eingangskanal sowie mit dem Oszilloskoptrigger arbeiten. Er verfügt über 8 Stellen im Frequenzzähler-Modus und eine konstante relative Genauigkeit über den gesamten Bereich (reziproke Zählung). Er kann Pulse zählen und eine Periode messen. Der einstellbare temperaturkompensierte Systemtaktgeber (VCTCXO) bietet eine Genauigkeit von besser als 1 PPM. Ein externes Referenzsignal von 5 oder 10 MHz kann angelegt werden.

Spektrum-Analysator
Funktionsprinzipien – FFT, kombinierte Multifrequenz-FFT, die ein Spektrogramm bis zu 1 GHz ohne Aliasing erzeugt. Der Spektrumanalysator verfügt über eine einstellbare FFT-Größe, 9 Fensterfunktionen, Mittelwertbildung und Skalierung für verschiedene Impedanzen, einen fortschrittlichen Algorithmus für genaue Messungen des Spitzenpegels und der Frequenz, reines eigenes Spektrum (keine internen parasitären Spektralanteile). Zur Verbesserung der Leistung wird eine subtraktive Dithertechnik verwendet.

Frequenz- und Phasengang-Analysator (s21-Messung)
Funktionsprinzipien – Frequenzsweep und Tracking synchroner digitaler Quadraturempfänger.
Amplituden- und Phaseneigenschaften, lineare und logarithmische Skalen, anpassbarer Bereich.
Kalibrierung (Amplituden- und Phasennormalisierung).
Frequenzbereich: 50 Hz … 100 MHz.
Dynamischer Bereich: > 100 dB (9 kHz … 100 MHz).

Vektor-Antennen-Analysator (Einzelanschluss-VNA, s11-Messung)
Frequenzbereich: 9 kHz … 100 MHz.
OSL-Kalibrierung und “mathematische Subtraktion” des Anschlusskabels.
Messung (Berechnung) VSWR, Rückflussdämpfung für Kabel (Leitungen) mit benutzerdefiniertem Zo im Bereich von 10…320 Ohm.
Messung (Berechnung) Q, Rs, Xs, | Z |, Phase Z, Rp, Xp.
XTAL-Messung.

LC-Messgerät
Misst Kapazität, effektiven Serienwiderstand (ESR) und Induktivität von Kondensatoren.
Kapazitätsbereich: 1 pF … 30000 uF.
ESR-Bereich (C> 0,5 uF): 0,05 Ohm … 1 kOhm.
Bereich der Induktivität: 50 nH … 3 H.

SDR-Transceiver
Das Gerät kann als DDC/DUC-Transceiver in Verbindung mit SDR-Programmen, die Winrad API unterstützen, betrieben werden. Getestet mit HDSDR, Zeus Radio ver 2.9.3, SDRuno, SDRSharp ver 1361.

Parameter im Empfangsmodus (HF-Bänder)
ADC-Abtastung: 200 MSPS, 8 Bit.
MDS 500 Hz (Vorverstärker aus): -96 dBm.
MDS 500 Hz (Vorverstärker ein): -110 dBm.
ADC-Überlaufpegel (Vorverstärker aus): +2 dBm.
ADC-Überlaufpegel (Vorverstärker ein): -12 dBm.
Eingangsfrequenzbereich: 4 Hz … 350 МНz mit 3 dB Flachheit (ungefilterter Eingang, Anti-Alias-Filter erforderlich).
IMD3: 60 dB.
Panadapter maximale Spanne: 65 kHz.

Parameter im Übertragungsmodus
DAC-Abtastung: 400 MSPS, 12 Bit (max).
Maximale Ausgangsleistung: +5 dBm.
Ausgangsfrequenzbereich: DC…60 MHz mit 1 dB Gleichmäßigkeit.
IMD3 (HF-Bänder): -60 dBc.
Betriebsarten AM, FM, LSB, USB, CW.
Der Übertragungsmodus ist vollständig im Modul implementiert und erfordert den Anschluss eines externen Mikrofonverstärkers für Sprache.

Das Gerät wird über einen USB-Anschluss mit Strom versorgt und benötigt keine zusätzliche Stromversorgung.

Version 3.08 (31. Januar 2022)

1. Unterstützung für OSA103F-Gerät.
2. Separater PTT-Eingang an D1 hinzugefügt. Aktuelle Signalanordnung:
AUX OUT – RS232-Datenausgang zur Steuerung des Bandpassfilters (Format wie zuvor).
D1 – PTT-Eingang.
D2 – PTT-Eingang kombiniert mit CW KEY (CW Break-In Funktion aktiviert).
D3 – Ausgang PTT OUT (Senden), niedriger Strom, Ausgangswiderstand 75 kOhm.
D4 – CW-Selbsttestausgang, 625 Hz, niedriger Strom, Ausgangswiderstand 75 kOhm. 3.
3) Feste PTT, KEY, PTT OUT Logik, CW Break-In Modus behoben.
4. Einführung von 20 mS Schutzintervallen für Rx-Tx Schaltrelais in allen Übertragungsmodi. Das CW-Tastensignal wird mit einer Transportverzögerung von 20 mS an den HF-Ausgang übertragen (keine Vorzeichenbeschneidung).
5. Der Schwellenwert der digitalen Eingänge wurde auf 2,5 V erhöht (vorher 1,65 V). Digitale Rauschfilter an den Eingängen.
6. Das Kontrollkästchen “Mute While Tx” wurde in “Full Duplex” umbenannt, mit einer entsprechenden Umkehrung der Betriebslogik.
7. Es ist möglich, das Signal und das Empfangsrauschen beim Senden vollständig auszuschalten (vollständige Nullstellung der Empfangsquadratur).
8. Der Pegel des Self-Tracking-Signals wurde während der Übertragung um 6 dB reduziert.
9. Bei der Arbeit mit HDSDR und Zeus Radio muss der Signalpegel nicht mehr kalibriert werden,

Alles wird automatisch kalibriert (zumindest in den SW-Bändern), wenn die Kalibrierungen von HDSDR und Zeus Radio auf 0 zurückgesetzt werden.
SDRuno und SDRSharper – die Kalibrierung in diesen Programmen muss auf +20,0 dB eingestellt werden.
SDRSharp 1361 – in diesem Programm gibt es kein S-Meter (nicht mit Pegelmessungs-Plugins überprüft).
10. Fester ASK-Signalpegel für OSA-6G-Modul.
11. Es ist möglich, mit gefälschten FT232RL-Chips zu arbeiten (nur Klone der zweiten Generation, nicht garantiert).


Software Version 3.30 (10. April 2022)

1. Unterstützung für OSA103F.

2. Die Wiederherstellung von inaktiven Einstellungen und Werten aus AA- und IACH-Kalibrierungsdateien wurde entfernt. In den Kalibrierungsdateien wird nun auch die eingestellte V/Eingangsgrenze, bei der die Kalibrierung durchgeführt wurde, gespeichert (und beim Laden wiederhergestellt). Die Kompatibilität mit älteren Kalibrierungsdateien bleibt erhalten.

3. Es wurde ein Algorithmus implementiert, der es ermöglicht, den Signalpegel im IFC-Modus zu messen, auch wenn der ADC des Geräts überlastet ist (Clipping). Aktivierung – Menü->Einstellungen-Erweiterte Einstellungen->Berechnung der Überlast für IAHR. Mit diesem Algorithmus können Kalibrierungen und Messungen bei maximalem Generatorpegel durchgeführt werden. Sie können diese Funktion nutzen, indem Sie vor der Kalibrierung Menü->Werkzeuge->Erweiterte Einstellungen->Empfohlen->Basic (hohe Stufe) wählen.

Beschränkungen des Modus:
1) Das Eingangssignal muss sinusförmig sein. Andernfalls kommt es zu einem Fehler bei der Überlastungsberechnung.
2) Das Eingangssignal muss genau auf der Empfängerfrequenz des Geräts liegen. Verwendung in Fällen, in denen der Prüfling die Frequenz nur sehr schwer umwandeln kann.
3) Es gibt betroffene Frequenzen, die bei Überlastung einen erhöhten Pegelfehler aufweisen. Dies sind Frequenzen der Form (200 * m/n) MHz, wobei m und n ganze Zahlen sind. Der Fehler nimmt jedoch mit zunehmendem m und n rasch ab, und in der Praxis stören diese Punkte die Messungen nicht stark. Falls sie auftreten, sind sie zu beseitigen (in der Reihenfolge der Priorität)
а. Ändern Sie die Start- oder Endschwingungsfrequenz geringfügig.
б. Verringern Sie die Zählungen und/oder die Durchlaufgeschwindigkeit.
в. Aktivieren Sie den IAF-Filter, AA (in den erweiterten Einstellungen).
г. Aktivieren Sie “Async Fs mode Rx” (in den erweiterten Einstellungen) und wählen Sie die Modusnummer.

4. Zusätzlicher Menüpunkt in den empfohlenen Einstellungen für den AA-Modus mit niedrigem Oszillator – Menü->Werkzeuge->AA-Einstellungen->Empfohlen->Basic (low level). Dieser Modus vermeidet z. B. Übersteuerungen bei der Messung des S11-Eingangs von empfindlichen Empfängern, Verstärkern usw. Der Prüfsignalpegel am Anschluss beträgt in diesem Modus -30 dBm (der Pegel im Normalmodus beträgt -7 dBm). Die Genauigkeit bleibt bei den meisten Messungen akzeptabel.

5. Verbesserter Algorithmus zur Erkennung und Anzeige der FATF-Erfassung eines externen Referenzsignals.
6. Kleinere Korrekturen und Verbesserungen:
a) Es wurde ein Fehler behoben, der zur Instabilität führte, wenn zwei Kopien der Anwendung mit zwei Instrumenten gleichzeitig liefen.
b) Fehler beim doppelten Auslösen beim Drehen des Mausrades unter Win 10 behoben.
c) Abgeschwächte Kriterien bei der Feststellung, ob ein Quarzresonator zur Messung seiner Parameter angeschlossen ist.
d) Es wurde ein Fehler in Version 29 behoben, der dazu führte, dass im IAChC-Modus bei der Messung von Audiofrequenzen die Meldung “Frequenz außerhalb des Kalibrierungsbereichs” angezeigt wurde.


Schaut Euch auch die Beiträgen zur Vorgängerversion des OSA103F hier auf der Webseit an.

1 Antwort

  1. Olli sagt:

    Interresand aber ich denke mal das bord kommt aus Russland??
    Ich denke mal das man es bestellen könnte aber DHL oder wer auch immer würde
    es wider an den Absender zurück schicken und es kommt in DL nicht an sowas ist
    mir schon passiert.
    Im Augenblick geht nix aus Russland glaube ich oder??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Translate »